Drucken

Vollzeit-Bildungsgänge der berufsbildenden Schulen in Celle
Die berufsbildenden Schulen des Landkreises Celle stimmen sich mit einem gemeinsamen Auswahlverfahren über alle eingehenden Bewerbungen ab.

Bewerbungsschluss 20. Februar

Bewerbungsschluss für das Schuljahr 2022/23 ist am 20. Februar 2022!

Anlagen zur Bewerbung / Bitte keine Originalzeugnisse beifügen!

Hinweis zum Bewerbungsverfahren
Von einer Bewerbung per E-Mail bitten wir abzusehen, weil wir aus Sicherheitsgründen keine E-Mail-Anhänge öffnen. Bitte nutzen Sie den Postweg. BSI Spam, Phishing & Co

Adobe Reader / PDF-Eingabefelder nutzen
Sollte Ihr Internetbrowser die Links und Eingabefelder auf den PDF-Flyern und Aufnahmeanträgen nicht interaktiv darstellen, dann empfehlen wir Ihnen die Installation und Nutzung des PDF-Viewers Adobe Reader.

Aufnahmeantrag für Umschüler/innen


Inklusive Schule

Sonderpädagogischer Unterstützungsbedarf
Bitte informieren Sie uns rechtzeitig - schon mit Ihrer Bewerbung - über für Sie notwendige Hilfen beim Besuch einer berufsbildenden Schule. Insbesondere benötigen wir Informationen, ob ein sonderpädagogischer Unterstützungsbedarf bereits ausgewiesen wurde und ob ein Anspruch auf Nachteilsausgleich besteht.


Bildungswege im Überblick

Nds. Kultusministerium / Flyer "Duale Ausbildung"
Bündnis duale Berufsausbildung: "Das differenzierte und durchlässige System der beruflichen Bildung bietet jungen Menschen vielfältige Chancen."


Europass

EU / Europass macht Bildung und Beruf planbar
"Ob Studium oder Ausbildung, Einstieg ins Berufsleben oder Suche nach neuen Herausforderungen – Europass hilft dir, deine Kompetenzen und Qualifikationen verständlich darzustellen. Die Europäische Kommission bietet diesen Dienst kostenlos in 29 Sprachen an."


Aufenthaltserlaubnis

MK / Aufenthaltserlaubnis für Ausländer zum Zweck der betrieblichen Aus- und Weiterbildung
Neben den erforderlichen Bildungsnachweisen für die Aufnahme in einen Bildungsgang ist eine für den Schulbesuch oder für die Berufsausbildung erforderliche Aufenthaltsberechtigung nachzuweisen, wenn die die Aufnahme beantragenden Schülerinnen und Schüler nicht mehr schulpflichtig sind.

Interessierte Ausländer/innen können eine "Aufenthaltserlaubnis zum Zweck der betrieblichen Aus- und Weiterbildung" gem. § 17 Aufenthaltsgesetz (AufenthG) nur bei der Deutschen Botschaft in ihrem Heimatland beantragen. Das Vorliegen der Voraussetzungen wird vor der Einreise geprüft.


Informationen zum Aufnahmeverfahren

BbS-VO / Anmeldung und Aufnahmeverfahren
Das Aufnahmeverfahren ist im zweiten Abschnitt der Verordnung über berufsbildende Schulen (BbS-VO) geregelt. Demnach sind der Anmeldung (BBS-Aufnahmeantrag) Fotokopien der Nachweise über die geforderten Aufnahmevoraussetzungen und ein Lebenslauf beizufügen.

BbS-VO / Aufnahmekapazitäten
Die berufsbildenden Schulen legen die Aufnahmekapazitäten für die einzelnen Bildungsgänge in Absprache mit dem Schulträger fest. Aufnahmeausschüsse sichten alle eingegangenen Bewerbungen und entscheiden über die Vergabe der zur Verfügung stehenden Schulplätze. Mit mehreren Datenabgleichen stimmen sich die berufsbildenden Schulen über die Ergebnisse miteinander ab. So ist sichergestellt, dass die Schulplätze nach Eignung und Leistung, unter Berücksichtigung der von Ihnen gewählten Prioritäten, vergeben werden können.

BbS-VO / Nachweis der persönlichen Zuverlässigkeit durch ein erweitertes Führungszeugnis
Eine Aufnahme in bestimmte Berufsfachschulen und Fachschulen setzt voraus, dass bis zum Beginn des Bildungsganges die persönliche Zuverlässigkeit nachzuweisen ist. Für den Nachweis der persönlichen Zuverlässigkeit ist ein erweitertes Führungszeugnis zu beantragen und der berufsbildenden Schule zur Einsichtnahme vorzulegen. Nach der Einsichtnahme wird das Führungszeugnis zurückgegeben. Das geforderte Führungszeugnis können Sie in Ihrem zuständigen Ordnungsamt beantragen. www.fuehrungszeugnis.bund.de

RLSB / Regionale Landesämter für Schule und Bildung
Aufnahme in Schulen: "Aus der in Niedersachsen bestehenden Schulpflicht einerseits und dem Recht auf Bildung andererseits ergibt sich noch nicht automatisch ein Anspruch einer Schülerin/eines Schülers auf Aufnahme in eine bestimmte Schule."

Schulpflicht: "Nach §§ 63 Abs.1 S.1, 65 Abs.1 in Verbindung mit § 64 Niedersächsisches Schulgesetz (NSchG) besteht grundsätzlich eine 12-jährige Schulpflicht, worunter die Pflicht zum Besuch einer öffentlichen Schule zu verstehen ist."

Ausnahmegenehmigung zum Besuch einer anderen als der örtlich zuständigen Schule: "Schülerinnen und Schüler erfüllen ihre Schulpflicht dadurch, dass sie die Schule besuchen, in deren Schulbezirk sie ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt haben." § 63 Niedersächsisches Schulgesetz (NSchG)

Gastschulbesuch in Bremen und Hamburg: "Rechtsgrundlage für die Möglichkeit niedersächsischer Schülerinnen und Schüler, in Bremen und Hamburg öffentliche Schulen zu besuchen, sind sowohl Verträge einzelner niedersächsischer Schulträger mit Bremen/Bremerhaven als auch Abkommen des Landes Niedersachsen mit dem Land Bremen bzw. der Freien und Hansestadt Hamburg, in denen die Gegenseitigkeit des Schulbesuchs vereinbart worden ist."

NiBiS / Berufsbildende Schulen in Niedersachsen suchen
Alle Bildungsgänge der niedersächsischen berufsbildenden Schulen hat der Niedersächsische Bildungsserver (NIBIS) mit Schulanschriften aufbereitet.


Beratungsgespräche

BbS-VO / Das empfohlene Beratungsgespräch vor der Aufnahme in eine einjährige BFS oder in die Klasse 11 einer FOS
"Aufgenommen werden soll nur, wer an einem von einer außerschulischen öffentlich-rechtlichen Einrichtung durchgeführten Beratungsgespräch über Möglichkeiten und Perspektiven einer beruflichen Ausbildung teilgenommen hat, an dem auch die Erziehungsberechtigten teilnehmen konnten."

Das Beratungsgespräch in einer Jugendberufsagentur, der zuständigen Agentur für Arbeit oder im Jobcenter mit den dortigen Beratungsfachkräften ist "ein Teil des Berufsorientierungsprozesses im Sek-I-Bereich, und es sollte idealerweise im ersten Schulhalbjahr der Abschlussklasse stattfinden. Ziel ist es, über die Perspektiven der dualen Berufsausbildung zu informieren und möglichst konkrete Ausbildungsplatzangebote zu unterbreiten." (SVBl. 1/2017, Seite 3)


Datenschutzerklärung

DSGVO / Umgang mit personenbezogenen Daten in der Schule
Die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) gewährleistet das Recht einer jeden Person, selbst über die Preisgabe und Verwendung seiner Daten zu bestimmen.

Mit unserem BBS-Aufnahmeantrag bitten wir Sie um die erforderlichen Angaben zur Person für das Aufnahmeverfahren an den berufsbildenden Schulen des Landkreises Celle.

BBS-Portal / Datenschutz
Unsere Datenschutzerklärung informiert Sie ausführlich über Ihre Rechte zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten.

Niedersächsische Schulgesetz (NSchG) "Verarbeitung personenbezogener Daten"
§ 31 NschG [...] "(3) 1 Wechselt eine schulpflichtige Schülerin oder ein schulpflichtiger Schüler die Schule innerhalb Niedersachsens, so übermittelt die abgebende Schule der aufnehmenden Schule die in Absatz 2 Satz 3 genannten personenbezogenen Daten der Schülerin oder des Schülers und der gesetzlichen Vertreterinnen oder Vertreter. 2 Die aufnehmende Schule übermittelt der abgebenden Schule die Aufnahmeentscheidung. 3 Bis zur Übermittlung der Aufnahmeentscheidung durch die aufnehmende Schule obliegt der abgebenden Schule die Gewährleistung der Erfüllung der Schulpflicht."


BBS-Portal  www.bbscelle.de
Berufsbildende Schulen des Landkreises Celle